Ein Boden für mein Home Gym

Ich habe mir ein Home Gym in einer Wohnung eingerichtet. Bei der Auswahl eines geeigneten Fußboden habe ich lange recherchiert. Am Ende habe ich mich für einen Hersteller vom Fach für Fitnessböden entschieden.

Der Boden meines Home Gyms, nachdem er fertig verlegt worden ist.

Die Ausgangslage

Als ich angefangen habe mein Home Gym zu planen, hatte ich zuerst nur an die Geräte gedacht. Erst später habe ich mir die Frage gestellt, was ich für einen Fußboden brauche, um darauf Geräte abzustellen und damit zu trainieren. In meiner Wohnung habe ich Laminat und Parkett verlegt und wusste daher das diese Böden für ein Home Gym ungeeignet waren. Schwere Geräte hinterlassen in beiden Böden Macken, außerdem sind diese Böden auch recht rutschig. Parkett und Laminat kamen also nicht infrage.

Nun könnte man unter den Geräten Matten auslegen. Ich persönlich finde dies aber optisch nicht so schön. Man darf nicht vergessen, dass das Home Gym in der eigenen Wohnung ist, wo man sich auch wohlfühlen möchte. Zum Wohlfühlen gehört für mich auch ein optisch ansprechender Raum. Es lief also alles darauf hinaus, dass der gesamte Raum einen Boden bekommen sollte, der für Sport und schwere Fitnessgeräte geeignet ist.

Billige Puzzlematten von Amazon?

Als Erstes habe ich mir überlegt, den kompletten Raum mit Puzzlematten von Amazon auszulegen. Puzzlematten sind recht günstig und leicht zu verlegen. Ich habe aber durch verschiedene Berichte im Internet mitbekommen, dass diese Puzzlematten nicht lange halten. Stellt man schwere Geräte auf diesen Matten ab, dann bleiben Abdrücke an diesen Matten zurück. Es kam auch oft vor, dass die Puzzlematten kaputtgegangen sind, weil diese einfach nicht für diese Art der Belastung gemacht worden sind.

Stallmatten

Als Alternative zu den Puzzlematten kam ich durch verschiedene Berichte im Internet auf Antivibrationsmatten (z. B. für Waschmaschinen), Bautenschutzmatten oder Stallmatten. Diese Matten haben den Vorteil, dass Sie dämpfend wirkend und auch großen Belastungen standhalten. Stallmatten für Pferdeställe halten ein ganzes Pferd aus, welches an den Hufen zudem noch mit Hufeisen beschlagen ist. Ein ausgewachsenes Pferd wiegt in etwa so viel, wie schwer beladene Fitnessgeräte. Diese Matten haben also schon mal die richtigen Eigenschaften.

Was mir an diesen Matten aber nicht gefällt, ist die Optik. Zwischen den Matten sind die Ränder deutlich zu sehen. Außerdem habe ich auf vielen Bildern gesehen, dass auf den Matten Staub und Dreck sehr stark sichtbar sind. Ich habe mir die Frage gestellt, ob es noch Alternativen zu diesen Matten gibt, die ähnlich Robust und optisch ansprechend aussehen gibt.

Boden speziell fürs Home Gym

Bei meiner Suche nach einem geeigneten Fitnessboden bin ich auf die Firma Warco gestoßen. Die Firma Warco ist ein Spezialist für Fußböden aus Gummi. Diese Firma bietet eine ganze Reihe an Fußböden für Gyms und Home Gyms an (siehe Fußboden für Home Gyms). Laut Webseite ist dies genau diese Art von Böden, die ich gesucht habe. Sie halten einer starken Beanspruchung, wie sie in einem Home Gym entstehen, stand und sehen dazu noch optisch ansprechend aus.

Ich habe mich für die Fitnessmatte CZ in der Farbe Grauer Granit entschieden.

Boden verlegen

Der Boden wurde mir in Form von Puzzlematten zusammen mit den Seitenleisten auf einer Palette geliefert.

Der Fußboden wurde auf einer handelsüblichen Palette geliefert.

Die einzelnen Teile des Bodens habe ich in meine Wohnung gebracht und dort erst mal auf den Boden verteilt. Die Platten mussten mindestens 24 Stunden akklimatisiert werden. Durch das Lagern auf der Palette sind die unteren Platten einer größeren Last ausgeliefert gewesen und mussten daher erst mal in ihre Ausgangsform gebracht werden.

Anschließend habe ich angefangen, die Platten zu verlegen. Ich habe zuerst angefangen den Rand meines Raumes mit Platten auszulegen.

Wie bei einem Puzzle üblich wird zuerst der Rand gelegt.

Platten speziell für die Ränder des Raumes gab es nicht, die Platten mussten für den Rand und die Ecken zugeschnitten werden. Zum Zuschneiden habe ich eine Tischkreissäge verwendet.

Die einzelnen Teile des Bodens ließen sich am besten mit einer Tischkreissäge zurechtschneiden.

Nachdem der Rand fertig zugeschnitten und verlegt wurde, waren die Seitenleisten an der Reihe. Die Seitenleisten mussten ebenfalls zugeschnitten werden und da das Sägen einiges an Dreck verursacht, kamen erst die Seitenleisten und dann das innere des Bodens dran. Nachdem die Seitenleisten mit PU-Kleber verklebt wurde, habe ich den kompletten Boden gereinigt und dann das Innere des Bodens verlegt.

Die Verlegung des Inneren des Bodens war ein Kinderspiel und in etwa 30 Minuten erledigt.

Meine Einschätzung

Der fertig verlegte Boden sieht wirklich sehr edel aus. Dieser Boden eignet sich meiner Meinung nach, nicht nur für ein Home Gym, sondern auch für andere Zimmer. Da ich das Home Gym gleichzeitig als Gästezimmer nutzen möchte, habe ich hier zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

Der Boden meines Home Gyms, nachdem er fertig verlegt worden ist.

Der Boden stinkt und rutscht nicht. Das Gehen auf den Boden ist unglaublich angenehm und ist kein Vergleich zu Parkett oder Laminat, welches rutschiger und härter ist. Die Pflege des Bodens ist ebenfalls einfach. Man kann ihn einfach mit einem Staubsauger absaugen, oder auch nass wischen. Falls ein Bereich des Bodens mal eine Macke hat, dann hole ich das entsprechende Puzzelstück einfach aus dem Boden heraus und ersetzt ihn durch eine neue Platte. Wenn man sich eine Platte nachbestellt, dann kann es passieren, dass das neue Puzzelstück farblich nicht exakt zum restlichen Boden passt. Ich habe deshalb ein paar Platten mehr bestellt und lagere diese in meinen Keller ein.

Was mir aufgefallen ist, wenn ich den Fitnessboden in einem flachen Winkel betrachte (z. B. wenn ich vom Arbeitszimmer ins Home Gym schaue), dann sieht man, dass der Boden aus Puzzelteilen besteht. Ich persönlich finde das nicht so schlimm, denn bei meinem Laminatboden im Arbeitszimmer sehe ich die Ränder des Laminats immer. Befinde ich mich im Home Gym selbst, dann sieht man die Ränder der Puzzleteile so gut wie gar nicht und der Boden sieht aus, als wäre er aus einem Stück.

Wenn ich mir noch mal einen Fitnessboden zulegen würden, dann würde ich mir wieder einen Boden der Firma Warco holen. Dieser hat mich voll und ganz überzeugt.

Weblinks